Junge Unternehmen aufbauen – Ihre Effizeinz ausbauen.

Junge Unternehmen aufbauen – ihre Effizienz ausbauen.

Gründerberatung, Aufbaubegleitung und Stabilisierung: die in der HAT (hessischen Arbeitsgemeinschaft der Technologie-, Dienstleistungs- und Gründerzentren) organisierten Unternehmen, verstehen sich als Inkubator für die dort angesiedelten Unternehmen und bieten beste Voraussetzungen für erfolgreiches Wachstum.

Die angesiedelten Firmen profitieren von einem ganzheitlichen Technologietransfer und der Kooperationsvermittlung.

Mit dem Ziel die Wirtschaftlichkeit der Mitgliederzentren zu stärken, werden interne Arbeitsabläufe optimiert und örtliche sowie regionale Netzwerke weiter ausgebaut.

Synergieeffekte durch Kooperation
Die HAT unterstützt seine Mitgliederzentren, insbesondere bei der Planung und dem Betrieb eines Technologie- und Gründungszentrums.

Ein effizienter und intensiver Austausch der Unternehmen fördert den gemeinschaftlichen Gedanken. Die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen durch die HAT und Workshops zu Fachthemen erhöht die Nachfrage bei den ansässigen Unternehmen.

Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen
Die HAT ist bestrebt die Kooperation mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen an den Standorten der Mitgliederzentren zu intensivieren. Über einen organisierten Erfahrungsaustausch können so erfolgreiche Projekte und Erfahrungen übernommen und die örtlichen Netzwerke von wissenschaftlichen Einrichtungen und Mitgliederzentren gestärkt werden.

Unser oberstes Ziel:Es nicht aus den Augen zu verlieren.

Die hessischen Technologie-, Innovations- und Gründerzentren wollen ihre Mieter fit machen für die sich ständig weiterentwickelnden globalen, nationalen, regionalen und kommunalen Rahmenbedingungen. Verbandsziele hierzu sind:

  • Optimierung klassischer Aufgaben der Technologie-, Innovations- und Gründerzentren im Bereich Gründungs- und Wirtschaftsförderung sowie Technologietransfer.
  • Weiterentwicklung und Bündelung technologischer Kompetenzen der Technologie-, Innovations- und Gründerzentren und ihrer Firmen.
  • Beschleunigung des Innovationstransfers für neue Produkte und Dienstleistungen.
  • Identifikation von Qualifizierungsengpässen und Moderation von Weiterbildungsmaßnahmen.
  • Grenzüberschreitende Kooperation zwischen Technologieregionen in der EU und angrenzenden Regionen.
  • Internationalisierung der Technologie-, Innovations- und Gründerzentren durch verstärkte Auslandsaktivitäten und Vermittlung von Auslandskooperationen.
  • Technologietransfers sicherzustellen.
  • Kooperation mit Organisationen der Wirtschaft.